Arbeitsprinzip – offene Hortarbeit

Arbeit in offener Hortarbeit heißt, dass die bei uns bestehenden Hortgruppen (2./3./4. Klasse) ab 13:00 Uhr vollkommen aufgelöst werden und die Kinder frei entscheiden können, in welchem Gruppenraum sie ihren Nachmittag gestalten möchten.Die Kinder können sich in die bereits bestehenden Arbeitsgemeinschaften einbringen und diese aktiv mitgestalten. 

 

Auf einer Informationstafel im Eingangsbereich sind die verschiedenen Arbeitsgemeinschaften ersichtlich. Die Eltern melden ihre Kinder jeweils für ein Halbjahr an. Auch ein Wechsel in eine andere AG ist nach der Schnupperstunde möglich. Arbeitsgemeinschaften, die nicht von einer Erzieherin betreut werden, sind für alle Kinder der Schule zugänglich.


Eine Ausnahme im offenen Hort bildet die Anfangsphase der Erstklässler. Um diesen Kindern einen problemlosen Übergang vom Kindergarten in den Schulalltag zu gewährleisten, wird eine Gruppe von einer bestimmten Erzieherin begleitet. Unsere neuen Erstklässler benötigen diese Eingewöhnungsphase, die meist bis Weihnachten dauert.